DIE FINANZIERUNG

#Gruppenleitung #Organisation 

 

Beim Thema Finanzierung folgt das Prinzip Lernreise der Grundannahme “Jede*r kann mitreisen - egal über welche finanziellen Mittel diese Person verfügt”. Dies kann dabei helfen, das Denken und Handeln in Bezug auf den Umgang mit Geld zu steuern. Aus dieser Grundannahme folgt nicht, dass Lernreise immer kostenlos ist. Sondern, dass es Aufgabe der Gruppe ist, kreative Lösungen zur möglichen Ergänzung des Eigenanteils zu finden.



CHANCEN FÜR DIE GRUPPE

Auch wenn die Finanzierung einer Lernreise oft als Herausforderung wahrgenommen wird, kann eure Gruppe viel Positives aus der Auseinandersetzung mit dem Thema der gemeinsamen Reisefinanzierung mitnehmen. Gemäß der Grundannahme “Jede*r kann mitreisen - egal über welche finanziellen Mittel diese Person verfügt”, können die Teilnehmenden verschiedene Finanzierungs- und Solikonzepte kennenlernen oder entwickeln und im Anschluss daran abwägen, welches Konzept für sie gerade am passendsten erscheint. Solche Gruppenprozesse stärken Zusammenhalt und Gruppengefühl genauso wie gemeinsam durchgeführte Spendenaktionen. Trotzdem solltet ihr mit Blick auf die Ausgewogenheit der drei Säulen des Vorbereitungsseminars (Link: 3 Säulen) den Fokus in den Sitzungen nicht zu sehr auf dieses Thema legen. Auch ist es möglich, dass bei von euch besuchten Schulen Hospitationsgebühren anfallen. Diese könntet ihr zum Anlass nehmen, den inhaltlichen Diskurs zur Frage nach der “guten Schule” und Finanzautonomie von Schulen anzustoßen.

 

GRÜNDUNG EINES “FINANZ-HUTS”

Vergangene Lernreisen haben gezeigt, dass es sinnvoll ist, eine kleine Gruppe von Verantwortlichen für die Koordination der Finanzierung zu bilden. Diese Menschen haben dann den “Hut” dafür auf, das Gruppenbudget zu planen und zu verwalten. (Link: Anhang “Hutprinzip” und Artikel “Zusammenarbeit und Entscheidungsfindung”)

 

In den Vorbereitungssitzungen ist es ihre Aufgabe, den Eigenanteil zu thematisieren und eine Lösungsfindung mit der Gruppe anzustoßen. Hierbei hat sich in vergangenen Semestern eine anonyme Abfrage des Finanz-Huts bewährt, in der die Teilnehmenden angeben, wie viel sie im Falle eines Eigenanteils geben können und wollen. Das kann zum Beispiel durch anonymes Aufschreiben auf Zettel in der Sitzung oder durch anonyme Angaben in einem Onlinedokument passieren. Gleichzeitig ist es sinnvoll, ein Stimmungsbild einzuholen, in dem zeitliche Kapazitäten und Lust an Finanzierungsaktionen mitzuwirken, abgebildet werden. Dadurch wird deutlich, wie viel Geld die Gruppe akquirieren muss und in welchem Umfang sie bereit ist, Finanzierungsaktionen dafür zu starten. Die Bedürfnisse und finanziellen sowie zeitlichen Ressourcen der verschiedenen Gruppenmitglieder sind unterschiedlich, daher bilden diese

Informationen die Basis für eine Entscheidung der Gruppe über einen Finanzierungsweg, der zu eurer Gruppe passt und deren Kapazitäten nicht übersteigt.

Es kann hilfreich sein, dass der Finanz-Hut die Gruppe regelmäßig über den aktuellen Stand der Finanzierung und das Finanzierungsziel informiert, um Missverständnissen aus dem Weg zu gehen. Außerdem hat sich gezeigt, dass eine klare und transparente Auflistung aller Einnahmen und Ausgaben vor und während der Lernreise die Endabrechnung zum Schluss sehr erleichtert und diese auch für die Gruppe nachvollziehbar macht. Manchmal wünschen sich auch externe Geldgeber*innen eine Auflistung der Kosten im Nachhinein, wobei euch eine vollständige Buchhaltung helfen kann.

 

BEISPIELHAFTE KOSTENÜBERSICHTEN UND FINANZIERUNGSMÖGLICHKEITEN

Die Kosten für eine Lernreise variieren  natürlich in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren wie Gruppengröße, Reiseroute, Unterkunftsart, Transportmittel oder Verpflegung. In der Vergangenheit haben Lernreisegruppen oft versucht, die Reisekosten so gering wie möglich zu halten, indem sie gerade die Posten Unterkunft und Verpflegung durch kreative Lösungen klein gehalten haben. Häufig wurde zum Beispiel in Schulturnhallen oder bei Freunden und Familien übernachtet und Essen selbst gekocht. Der Eigenanteil pro Person lag bisher zwischen 50-150€ pro Person. Es gab einige wenige Gruppen, die komplett ohne Eigenbeteiligung ausgekommen sind, da sie sehr viele Spenden über Crowdfunding-Aktionen sammeln konnten oder eine Finanzierung durch die Universität erhalten haben.

 

Um einen Überblick zu bekommen, was eine Lernreise kosten kann, folgt hier eine Auflistung der durchschnittlichen Ausgaben der Lernreisegruppen vergangener Semester. Die Gruppengrößen lagen hierbei meist zwischen 13 und 16 Menschen.

  • Verpflegung ca.700€ (pro Person ca. 30-40€ für zwei Wochen)
  • Transportkosten ca. 900€ (bei einer Strecke von ca. 2000 km)
  • Unterkunft ca. 150€ (da eine Unterkunft meist nur in Ausnahmefällen gebucht werden musste)
  • Parkgebühren ca. 50€ (dieser Posten kann aber auch vermieden werden)
  • Diverse Ausgaben ca. 200€ (zum Beispiel für Büromaterial, Raummiete, Autoschäden, Dankeschöns für Schulen, etc.)

Viele Gruppen entscheiden sich für eine Mischfinanzierung aus einem Eigenanteil und Geldern, die die Gruppe gemeinsam eingenommen hat. Es ist euch aber vollkommen freigestellt, ob und wie viel Geld ihr zusätzlich zum Eigenanteil akquirieren wollt. Außerdem gibt es die Möglichkeit, euch mit anderen Lernreisegruppen an eurer Universität oder aus eurer Region zusammenzutun, um euch den Organisationsaufwand für Finanzierungsaktionen zu teilen und nebenbei die anderen Gruppen kennenzulernen. Bei der Auswahl der Aktionen sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

In den vergangenen Semestern wurde vor allem auf diese Weise Geld gewonnen:

  • Anträge an Universitäten für studentische Projekte (Vereinigung der Fachschaften, Asta, Institutsgelder, etc.)
  • Verkaufsstände (Kuchenbasar, Weihnachtsmarkt, Flohmarkt, etc.)
  • Kreative Aktionen (als Lernreisegruppe ein Konzert geben, ein Theaterstück aufführen, etc.)
  • Crowdfunding
  • Anträge an Firmen und lokale Stiftungen

 

KONTAKT MIT FINANZIERUNGSPARTER*INNEN

Im Kontakt mit Finanzierungspartner*innen wie Firmen oder Stiftungen ist es wichtig, sich selbst und eben diesen Partner*innen bewusst zu machen, dass das Prinzip Lernreise mehr als eine einzelne Gruppe ist. Macht daher deutlich, dass ihr eine Anfrage für eure spezifische Gruppe und nicht für das gesamte Prinzip Lernreise stellt und fragt euch: “Tue ich gerade alles, damit unser*e Finanzierungspartner*in mit kommenden Lernreisegruppen gerne in Kontakt tritt?”

 

Solltet ihr vorhaben, überregionale Stiftungen und Initiativen anzufragen, ist auch das grundsätzlich kein Problem. Da das Projekt durch solche Kooperationen jedoch nach außen mit einer Organisation assoziiert wird, ist es wichtig, sich hier genau darüber zu informieren, welche Werte sie vertritt, und darauf zu schauen, ob diese langfristig im Sinne des Lernreiseprojekts und der Kreidestaubwerte (da Prinzip Lernreise ein Projekt der Initiative Kreidestaub e.V. ist) sind. Bei solch großen Projekten kann es sinnvoll sein, sich mit anderen Lernreisegruppen zusammenzutun und sich deutschlandweit zu koordinieren. Auch die bereits bestehende Kooperation mit der Deutschen Schulakademie ist beispielsweise so entstanden. Falls ihr Fragen dazu habt oder Stiftungen, die ihr für eure Reise angeschrieben habt zum Beispiel längere, weiterführende Kooperationen vorschlagen, könnt ihr eine E-Mail an info@prinzip-lernreise.de schreiben.

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

KONTAKT

info@prinzip-lernreise.de

 

Ein Projekt von

In Kooperation mit