Favorite Asked Questions (FAQs)

+++Was ist die Idee von Lernreise?+++

Wenn es in Deutschland Schulen gibt, die besonders wirksame, zeitgemäße Antworten auf aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen finden, dann möchten wir verstehen, wie dies funktioniert und davon lernen. Aus dieser Motivation heraus ist das Projekt Lernreise entstanden, dass die Lehramtsausbildung um ein neues Format ergänzen möchte, bei dem Studierende sich in Gruppen (aus maximal 16 Personen) auf eine selbstorganisierte Reise zu den interessantesten Schulen Deutschlands begeben. Dadurch erhaltet ihr die Möglichkeit, euren eigenen Horizont zu erweitern, inspirierende Vorbilder zu treffen, reale Herausforderungen im Team zu lösen und euch einer Antwort auf die Frage nach der guten Schule zu nähern.

 

+++Wer kann teilnehmen?+++

Alle Menschen, die der Frage nach guten Schulen auf den Grund gehen möchten, sind herzlich eingeladen, teilzunehmen. Für Studierende des Lehramts, der Erziehungs- und Rehabilationswissenschaften ist das Konzept besonders geeignet. Ein Wohnsitz bzw. regelmäßiger Aufenthalt in der Nähe des Vorbereitungsseminars ist wünschenswert, da dieses über Präsenztermine abläuft und auch abseits der Sitzungen Treffen von verschiedenen Kleingruppen 

oder gemeinsame Aktionen (z.b. ein Kuchenbasar) stattfinden werden.

 

+++Von wem wird die Lernreise initiiert und geleitet?+++

2013 fand sich in Berlin eine Gruppe von Studierenden zusammen. Sie nannten sich Kreidestaub und starteten gemeinsam Projekte, um Lernformate auszuprobieren und sich mit Inhalten auseinanderzusetzen, die sie in ihrer Lehramtsausbildung vermissten. 

Eines dieser Projekte ist Lernreise, das es - so wie die Initiative Kreidestaub - bis heute gibt und stetig wächst. Inzwischen sind weit mehr Studierende als die damals 13 Pionier*innen in dem Projekt aktiv und neben Berlin gibt es mehr und mehr Standorte deutschlandweit, an denen sich Lernreise-Gruppen zusammen finden. Vielerorts wird das Projekt auch von Universitäten unterstützt und zwischen 2017 - 2021 bestand sogar eine Kooperation mit der Deutschen Schulakademie.

Die meiste Arbeit, die in das Projekt Lernreise fließt, ist ehrenamtlich und wird fast ausschließlich von Studierenden geleistet. So besteht auch die Gruppenleitung einer Lernreise-Gruppe meist aus Studierenden, die bereits an einer Lernreise teilgenommen haben, sich weiter im Projekt engagieren möchten und vor einer Lernreise in einem Ausbildungswochenende die wesentlichen Impulse und das Know-How mitbekommen. 

 

+++Kann ich selbst (auch ohne Lernreisevorerfahrung) Gruppenleitung werden und was bedeutet das für mich?+++

Gerne! Wir sind jedes Semester auf der Suche nach Gruppenleitungen. Damit möglichst viele Gruppen zustandekommen können, laden wir auch Menschen ohne Lernreisevorerfahrung zum Ausbildungswochenende ein. Voraussetzungen gibt es dafür nicht, aber etwas Erfahrung im Anleiten, mit Gruppen oder die Lust, mal mehr Verantwortung zu übernehmen, sollte man mitbringen. Bei jenem Wochende geht es dann um alles inhaltliche (Kernthemen des Vorbereitungsseminars und mögliche Vertiefungsthemen), organisatorische (Wie koordiniere ich eine Gruppe/Wie planen wir gemeinsam eine Reise?) und persönliche (Was brauche ich als Gruppenleitung/Mit wem möchte ich zusammen leiten?). Im Idealfall besteht jede Gruppenleitung aus 2-3 Personen, von denen dann mindestens eine bereits auf einer Lernreise war. Wenn du direkt Interesse an eine Gruppenleitung hast (weil du dich gleich richtig engagieren möchtest und/oder bereits etwas Erfahrung in der Anleitung von Gruppen/Seminar-/Workshopgestaltung hast), dann melde dich einfach mal per Mail am ausbildung@kreidestaub.net (weiter unten gibt's noch mehr Infos).

 

+++Wie ist das Projekt Lernreise aufgebaut?+++

Im Mittelpunkt des Lernreise-Projekts steht eine 12- bis 14-tägige Reise zu ca. 6 selbstgewählten ausgezeichneten Schulen in Deutschland. Die jeweilige Lernreise-Gruppe organisiert sich diese Reise selbst und wird dabei von ihrer Gruppenleitung begleitet. Dies beinhaltet alle wesentlichen Entscheidungen bezüglich der Schulauswahl, des Transportes, der Unterkünfte und der Finanzierung. Gleichzeitig findet in einem Vorbereitungsseminar eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit qualitativen Beobachtungsmethoden und Kriterien guter Schule statt. An den Schulen hospitieren die teilnehmenden Studierenden im Unterricht, lassen sich konzeptionelle Besonderheiten zeigen und führen intensive Gespräche mit den verantwortlichen Akteuren. Jeder Schulbesuch wird im Anschluss persönlich und fachlich reflektiert. Dabei übernehmen die Studierenden ein hohes Maß an Verantwortung für ihr eigenes Lernen und eine produktive Zusammenarbeit in der Gruppe. Nach der Lernreise wird das Erlebte während eines Nachbereitungswochenendes vertieft, weitergedacht und in Bezug zu eigenen Vorstellungen und aktuellen Debatten der Schulentwicklung gesetzt.

 

+++Was sind Inhalte des Vorbereitungsseminars?+++

Im Laufe des Semesters werdet ihr euch der Frage nach einer „guten Schule“ theoretisch annähern. Was heißt „gut“? Mit welchen Kriterien bewerten unterschiedliche gesellschaftliche Institutionen diese Frage? Gut für wen? 

Daneben wird das Beobachten von Lernprozessen und schulischen Situationen reflektiert und vorbereitet. Kann man Lernen oder Schulentwicklung überhaupt beobachten? Wie wollen wir uns auf den Hospitationen verhalten?  

Schließlich werdet ihr die komplette Reise selbstständig organisieren. Welche Schulen werden besucht? Wo übernachten wir? Wie arbeiten wir unterwegs? Wie kommen wir von A nach B? 

Außerdem werdet ihr Grundlagen der Zusammenarbeit kennenlernen und euch mit eurer Kommunikation und Entscheidungsfindung auseinandersetzen. Wie wollen wir uns Feedback geben? Wie verteilen wir Aufgaben in der Gruppe? Wie wollen wir unsere Teamsitzungen und Diskussionen strukturieren?

Darüber hinaus werdet ihr euch mit weiteren Themen beschäftigen, die an dieser Stelle nicht genau benannt werden können, weil sie von Gruppe zu Gruppe unterschiedlich sind. Hier können auch deine Ideen und Vorstellungen mit einfließen.

 

+++Wie sieht so eine Lernreise aus?+++

Die Lernreise ist ein 12-tägiger Roadtrip durch Deutschland auf dem wir Schulen mit unterschiedlichen Konzepten besuchen, die aus verschiedenen Gründen eine positive mediale Aufmerksamkeit erlangten (Deutscher Schulpreis o. Ä.). Meistens hospitieren wir an jeder Schule einen Tag lang. Dort beobachten wir den Unterricht, die Interaktion zwischen Schüler*innen, Lehrer*innen, etc., erleben innovative Lernkonzepte und lernen das jeweilige Schulkonzept kennen. Zum Abschluss des Besuchs findet in der Regel noch ein Gespräch mit den Verantwortlichen - teils auch mit Schüler*innen - vor Ort statt. Die Gespräche bieten uns die Möglichkeit, Fragen, die bei uns im Laufe des Tages aufgekommen sind, zu stellen und uns die Konzepte noch genauer erklären zu lassen. Zudem findet nach jedem Schulbesuch eine fachliche und persönliche Reflexion des Erlebten innerhalb der Lernreise-Gruppe statt.

Zwischen den Schulbesuchen und Reflexionen reist die Gruppe von A nach B - zur nächsten Unterkunft und Schule. Diese Zeit bietet Raum für alles Mögliche und Unmögliche... Vom gemeinsamen Einkauf für’s Abendessen, von spannenden informellen Gesprächen über Bildung und Schule, vom gemeinsamen Feiern gehen am Wochenende bis hin zur erleuchtenden Idee für ein neues Kreidestaub-Projekt oder einfach mal die Zeit zum Sonne genießen nutzen. 

 

+++Wie viel Arbeit kommt auf mich zu, wenn ich an der Lernreise teilnehme?+++

Sicherlich bedeutet dieses Projekt etwas mehr persönliches Engagement, als ein „normales“ Uni-Seminar. Nach unserer Erfahrung kann dies aber durchaus in den Universitätsalltag integriert werden. Ja klar, 2 Wochen in Semesterferien hören sich erstmal ganz schön lang an, aber dafür hast du die Chance auf eine ganz besondere Lernerfahrung, die dir nur eine Exkursion bieten kann. Hier ein zeitlicher Überblick über die Termine, in denen du dich mit deiner Lernreise-Gruppe triffst:

- Während des Semesters: 7 Vorbereitungssitzungen (im 2-Wochen-Rhytmus) à 4 Stunden. 

Darüber hinaus kommt meist noch etwas Zeit für die Vorbereitung auf die nächste Sitzung oder die Organisation der Reise dazu. Wie groß dieser Aufwand genau sein wird, ist aber stark von euch und eurer Gruppe abhängig. 

- Während der Semesterferien: 12-tägige Lernreise und das Nachbereitungswochenende

 

+++Wie viel Arbeit kommt auf mich zu, wenn ich eine Gruppenleitung übernehme?+++

Zusätzlich zur regulären Teilnahme und dem Ausbildungswochenende müsstest du Zeit einplanen, um mit den anderen Gruppenleitungen deiner Lernreise die Sitzungen vorzubereiten. Eine genaue Zeit können wir dir nicht nennen, aber es bietet sich an, sich gemeinsam in der Woche, in der kein Vorbereitungsseminar stattfindet, zur Seminarzeit zu treffen und dort Ablauf und Inhalte der nächsten Sitzung zu besprechen und zu planen. Natürlich hat man Anfangs hier mehr Verantwortung, aber im Laufe des Seminars sollte die Gruppe immer mehr Eigenverantwortung zeigen (z.B. auch mal einen Block anleiten) und spätestens zur eigentlichen Reise sind alle zu gleichen Teilen verantwortlich. Das Nachbereitungsseminar wird wiederum von allen Gruppenleitungen des Semesters (Berlin/Potsdam) gemeinsam mit Projektkoordinatoren geplant und durchgeführt.

 

+++Wann findet das Vorbereitungsseminar, die Lernreise & das Nachbereitungsseminar im nächsten Semester statt?+++

Alle Termine für die kommenden Semester findest du. Diese entsprechen unseren erwünschten/angepeilten Gruppengrößen und speisen sich aus unseren Erfahrungen. In den letzten 3 Semestern sind deutlich weniger Gruppen zustande gekommen und durch digitale Vorbereitungsseminare, setzten sich die Gruppen aus Studierenden von verschiedneen Unis zusammen (was auch sehr bereichernd sein kann).

 

+++Wie viel kostet das Ganze?+++

Wie viel genau die Lernreise kostet, kann man im Vorhinein nicht exakt sagen. Bei den vielen Gruppen, die in den letzten 8 Jahren unterwegs waren, lag der Eigenanteil meist zwischen 50-150€ pro Person. In den Kosten war alles (Fahrtkosten, Verpflegung, Unterkunft, etc.) mit drin. Es gab sogar schon Gruppen, die komplett ohne Eigenbeteiligung gereist sind, da sie sehr viele Spenden über Crowdfunding-Aktionen sammeln konnten.

Generell ist es uns ein großes Anliegen, dass jede*r die Chance hat, an einer Lernreise teilzunehmen - unabhängig von der finanziellen Lage! Wenn es dir nicht möglich ist, die ca. 50-150€ für die Reise zu bezahlen, wirst du gemeinsam mit deiner Gruppe eine Lösung finden, sodass du trotzdem mitfahren kannst.

 

+++Kann ich mir die Lernreise im Rahmen meines Studiums anrechnen?+++

Studierende der HU können sich die Teilnahme am zweiwöchigen Lernreise-Seminar anteilig an das berufsfelderschließende Praktikum im Bachelor oder als Lernforschungsprojekt im Master-EWI-Modul des Praxissemesters anrechnen lassen. Zudem ist es möglich, das zweiwöchige Lernreise-Seminar im überfachlichen Wahlbereich mit 5 LP anrechnen zu lassen.

 

Für Studierende der FU ist der aktuelle Stand im Rahmen des berufsfelderschließenden Praktikums im Bachelor der folgende: "Seitens der Modulverantwortlichen wurde die Empfehlung ausgesprochen, dass den Teilnehmenden die Hälfte ihrer Praktikumsstunden erlassen werden. Dies muss individuell mit den Dozierenden abgesprochen werden."

Studierende, die einen ABV-Bereich in ihrem Studienverlaufsplan haben, können die Lernreise dort mit 5 LP anrechnen. Auch im Wahlmodul im Master of Education gibt es Möglichkeiten zur Anrechnung über den Modulverantwortlichen.

 

An der UP kann die Lernreise wie folgt im Studium angerechnet werden:

- Lehramt Master: Prüfungsversion 2020/21 (BM-MA-200) oder 2012/13 (BM-MA-S1) oder 2011 (Modul 5)

- Grundschulpädagogik Master Lehramt: Prüfungsversion 2018/19 (BWS-MA-B1) oder 2013/14 (VM-BW-M1)

- Inklusionspädagogik Master Lehramt: Prüfungsversion WiSe 2018/19 (BWS-MA-200) oder 2013/14 (VM-BW-M1)

- Hauptfach Erziehungswissenschaft Bachelor: Prüfungsversion WiSe 2018/19 (ERZ-B2-P1 oder ERZ-B2-SOZ) oder 2012/13 (Modul 5 (1053-1056))

 

An weiteren Standorten:

(Kommt noch)

 

+++Wen kann ich bei weitere Fragen kontaktieren?+++

Die Berliner und Potsdamer Teams der Standortkoordination:

Johannes von der HU: huberlin@kreidestaub.net 

Jakob und Anne von der FU: fuberlin@kreidestaub.net 

Anja von der UP: unipotsdam@kreidestaub.net 

 

Weitere Standorte:

(Kommt noch)

 

Wir freuen uns auf deine Anmeldung!

KONTAKT

info@prinzip-lernreise.de

 

Ein Projekt von